Österreich: 24-Jähriger stürzt 6 Meter aus Seilbahngondel


Uttendorf (rd_a) – Ein technischer Defekt war offenbar die Ursache dafür, dass es am Mittwoch (10.01.2018) zu einem schweren Seilbahnunfall bei Uttendorf (Zell am See, Salzburg) kam. 

Gegen 9 Uhr fuhren zwei junge Männer (24 und 20 Jahre) mit der Weißseebahn in Richtung Rudolfshütte. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei schloss die Klemmeinrichtung ihrer Gondel nicht richtig, als die Bahn die Mittelstation verließ. Die Kabine rutschte daraufhin mehrere Meter talwärts und stoppte dann abrupt. Durch den Schwung wurde der 24-Jährige von seinem Sitz katapultiert. Er prallte gegen eine Kunststoffscheibe, durchbrach diese und stürzte rund sechs Meter tief. Der 20-Jährige konnte sich in der Gondel festhalten.

Augenzeugen setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehr und den Rettungsdienst unter anderem mit einem Rettungshubschrauber. Nachdem die Patienten gerettet und stabilisiert waren, transportierte der Rettungsdienst sie in Krankenhäuser.

Den „Salzburger Nachrichten“ zufolge hatten die beiden Männer leichte bzw. mittelschwere Verletzungen unter anderem an der Wirbelsäule erlitten.

(11.01.2018; Symbolfoto: ifreestock/Pixabay)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?