Oberbayern: Bergwacht rettet verletzte Skitourengeher


BRK_SymbolfotoBad Reichenhall (BRK) – Einsatzkräfte der Bergwacht und des Rettungsdienstes haben kürzlich zwei verletzte Skitourengeher im Berchtesgadener Land gerettet.

Die Bergwacht Berchtesgaden rückte am Samstag (21.01.2017) gegen 12 Uhr aus, weil ein 54-jähriger Tourengeher in Bergnot geraten war. Der 54-Jährige hatte sich laut Bayerischem Roten Kreuz beim Aufstieg auf den Hohen Göll schwer am Knie verletzt. Daraufhin setzte er einen Notruf ab.

Der Einsatzleiter der Bergwacht forderte den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ an. Dieser nahm einen Bergwachtmann und eine Notärztin auf und setzte sie oberhalb der Unfallstelle ab. Die Rettungskräfte stiegen zu dem Verletzten ab und übernahmen die Erstversorgung. Die Besatzung des Rettungshubschraubers transportierte den Patienten in eine Klinik.

Eine Woche später (28.01.2017) wurde die Bergwacht Reichenhall zu einem Einsatz ins südliche Lattengebirge alarmiert. Dort hatte sich ein 14-jähriger Skitourengeher mit der Stahlkante des Skis am Unterschenkel verletzt. Die Einsatzkräfte kümmerten sich noch am Einsatzort um den Verletzten. Ein All-Terrain-Vehicle brachte den Patienten ins Tal, wo eine RTW-Besatzung den Transport in ein Krankenhaus übernahm.

(31.01.2017; Foto: BRK)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?