Notfallpatient durch Rauchmelder gerettet


Köln (rd_de) – Ein 77-Jähriger erlitt am Freitag (10.11.2017) in Köln einen internistischen Notfall. Ein Rauchmelder in seiner Wohnung rief daraufhin die Rettungskräfte auf den Plan.

Der 77-Jährige wollte sich spät abends Essen zubereiten, als er stürzte und sich nicht mehr aus eigener Kraft fortbewegen konnte. Das Essen auf dem Herd verbrannte derweil und löste einen Heimrauchmelder aus.

Eine Nachbarin hörte den Alarmton und klingelte an der Wohnungstür des 77-Jährigen. Als der Mann nicht reagierte, setzte sie einen Notruf ab.

Die Leitstelle alarmierte den Rettungsdienst und die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt zu der Wohnung und fanden den 77-Jährigen auf dem Boden liegend vor. Laut Feuerwehr war er nur bedingt ansprechbar. Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung des Patienten und brachte ihn in ein Krankenhaus.

(13.11.2017; Symbolfoto: O. Preuschoff)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

 

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?