Monteur verliert seinen Fuß auf einem Windrad


Weeze (rd_de) – Ein 38-Jähriger hat sich am Dienstag (14.11.2017) bei Reparaturarbeiten auf einem Windrad in Weeze (Kreis Kleve) schwer verletzt. Sein Kollege rettete ihn aus 130 Meter Höhe.

Laut Polizei befanden sich die Monteure am Mittag für Wartungsarbeiten auf einer Windkraftanlage. Nachdem sie ihre Arbeit abgeschlossen hatten, deaktivierten sie die Rotorbremse und wollten mit dem Abstieg beginnen. Medienberichten zufolge rutschte der 38-Jährige plötzlich ab und blieb mit seinem Bein stecken. Eines der wieder in Bewegung gesetzten Rotorblätter erfasste ihn und trennte einen Teil seines Fußes ab.

Sein 40-jährige Kollege setzte einen Notruf ab und versorgte den Verletzten. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Höhenrettung, den Rettungsdienst und einen Rettungshubschrauber. Während die Rettungskräfte ausrückten, konnte der 40-Jährige seinen Kollegen sichern und sich zusammen mit ihm abseilen.

Am Boden übernahm der Rettungsdienst die weitere Versorgung und brachte den Patienten mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

(15.11.2017; Symbolfoto: Mingo123/pixabay)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

 

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?