Lübeck: Menschenrettung aus brennendem Mehrfamilienhaus


Lübeck (ots) – Um 00:09 Uhr wurden die Feuerwehr Lübeck und der Rettungsdienst in der Nacht zu Freitag (22.12.2017) wegen eines Feuers in einem Mehrfamilienhaus alarmiert.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte nach Informationen der Berufsfeuerwehr Lübeck (BF) fest, dass das Feuer im Treppenhaus eines drei geschossigen Mehrfamilienhauses ausgebrochen war. Wegen der Verrauchung im Treppenraum konnten drei Erwachsene und sieben Kinder das Haus nicht verlassen. Nach der Rückmeldung löste die Leitstelle MANV-1-Alarm (Massenanfall von Verletzten) aus, woraufhin sich ein größeres Aufgebot an Rettungsdienstkräften zur Einsatzstelle begab.

Die Feuerwehr rettete die zehn Menschen aus dem brennenden Gebäude und übergab sie dem Rettungsdienst. Zwei Notärzte, ein Leitender Notarzt sowie sechs Rettungswagen-Besatzungen betreuten die Bewohner. Die Minderjährigen und zwei Erwachsene mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in Krankenhäuser gebracht werden. Ein weiterer Erwachsener transportierte der Rettungsdienst intubiert und beatmet in eine Klinik.

Gegen 0:40 Uhr meldete die Feuerwehr „Feuer aus“. Im Einsatz waren Kräfte der BF-Wachen 1 und 2, die Freiwilligen Feuerwehren Innenstadt und Vorwerk, der Rettungsdienst mit sechs Rettungswagen (zum Teil auch aus den Nachbarkreisen), zwei Notärzte und ein Leitender Notarzt.

(22.12.2017; Symbolfoto: blickpixel/pixabay.com)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?