Lotse gerät zwischen Schiff und Kaimauer


Mannheim (ots) – Ein Lotse geriet am Mittwoch (04.10.2017) auf dem Rhein bei Mannheim zwischen ein Schiff und eine Kaimauer. Hierbei wurde der Mann eingeklemmt. Er zog sich schwere Verletzungen zu.

Laut Polizei wollte der Lotse gegen 23.15 Uhr an Bord eines Gütermotorschiffs gehen. Der Steuermann des Schiffs half dem 68-Jährigen beim Übersteigen. Plötzlich rutschte der Lotse ab und strauchelte.

Der Steuermann konnte ihn zwar noch an seiner Jacke festhalten. Dennoch fiel der 68-Jährige zwischen die Bordwand des Frachtschiffes und die Kaimauer. Hierbei zog er sich offenbar schwere Beckenverletzungen zu.

Nachdem der Steuermann ihn an Deck gezogen hatte, setzte der Seemann einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte den Rettungsdienst, einen Notarzt und die Berufsfeuerwehr Mannheim.

Als die Rettungskräfte eintrafen, übernahmen sie die medizinische Erstversorgung. Sie stabilisierten den Patienten, bevor die Feuerwehr ihn mittels einer Drehleiter vom Schiff transportierte. Zusammen mit dem Notarzt brachte die RTW-Besatzung den Lotsen anschließend in ein Krankenhaus.

(05.10..2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?