Kohlenmonoxid-Alarm in Dortmund


Dortmund (rd_de) – Zweimal haben am Donnerstagmorgen (23.11.2017) die CO-Warner des Rettungsdienstes in Dortmund ausgelöst. Die Einsatzkräfte reanimierten unter anderem einen Patienten und brachten eine 89-Jährige in eine Überdruckkammer.

Gegen 4:45 Uhr rückte der Rettungsdienst zu einem Patienten in einem Mehrfamilienhaus aus. Als die Einsatzkräfte das Gebäude betraten, ging plötzlich der Kohlenmonoxid-Melder los. Daraufhin forderten sie die Feuerwehr nach.

Nachdem Feuerwehrleute unter Atemschutz einen Patienten aus der Wohnung gerettet hatten, mussten die Rettungskräfte diesen reanimieren. Währenddessen holte die Feuerwehr noch zwei weitere Personen aus dem Gebäude. Der Rettungsdienst konnte den Patienten erfolgreich reanimieren und brachte ihn in ein Krankenhaus.

Am selben Morgen alarmierte die Leitstelle den Rettungsdienst zu einer Wohnung in den Ortsteil Großholthausen. Als sie dort eintrafen, schlug der mitgeführte CO-Warner an. Die Rettungswagen-Besatzung alarmierte Kräfte der Feuerwehr nach, die eine 89-jährige Bewohnerin retteten.

Da die Rettungskräfte bei ihr eine hohe CO-Konzentration im Blut feststellten, forderten sie einen Rettungshubschrauber nach. Die Besatzung des Hubschraubers übernahm die Versorgung der Patientin und transportierte sie in eine Klinik mit Überdruckkammer.

Auch in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) kam es am Donnerstag nach einem Defekt an einer Badezimmer-Gastherme zur CO-Intoxikation einer 49-Jährigen und ihres Sohnes. Feuerwehr und Rettungsdienst konnten die beiden retten.

(23.11.2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?