Kind aus überhitztem Pkw gerettet


Mdchen schlft im Kindersitz 2Mainz (ots) – Polizei und Rettungsdienst wurden am Donnerstag (23.06.2016) in Mainz alarmiert, nachdem sich Passanten um ein Kleinkind in einem Pkw sorgten.

Die Eltern des Sechsjährigen parkten ihren Wagen gegen 16:00 Uhr auf einem Parkplatz vor einem Friedhof, um dort Blumen zu gießen. Weil das Kind schlief, ließen sie es im Pkw zurück. Die Außentemperatur betrug zu diesem Zeitpunkt nach Polizeiangaben zirka 35 Grad Celsius.

Während der zehn- bis 15-minütigen Abwesenheit der Eltern wurden Passanten auf das Kind aufmerksam. Es war schweißnass und klagte über Schwindel. Der hinzugerufene Rettungsdienst untersuchte den Jungen und stellte einen erheblichen Flüssigkeitsverlust fest.

Nachdem die Eltern zurückgekehrt waren, wurden sie von der Polizei zur Rede gestellt. Die Beamten wiesen sie darauf hin, dass solch ein Verhalten für Kinder schnell lebensgefährlich werden kann. Die Eltern zeigten sich aber offenbar uneinsichtig und verweigerten die weitere Behandlung durch den Rettungsdienst.

Die Polizei weist darauf hin, dass bei einer Außertemperatur von 34 Grad Celsius bereits nach zehn Minuten eine Innentemperatur im Auto von 41 Grad, nach 30 Minuten bereits innen eine Temperatur von 50 Grad herrscht.

(24.06.2016; Symbolfoto: GordonGrand/fotolia.com)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?