Hude: Drei Verletzte nach Chemie-Unfall


FeuerwehrDelmenhorst/Oldenburg (ots) – Drei Arbeiter einer Chemiefabrik sind am Montag (09.01.2017) in Hude (Kreis Oldenburg) durch austretende Salzsäure verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, war in dem Betrieb im Ortsteil Altmoorhausen gegen 18 Uhr ein Fass mit 1.000 Litern Salzsäure ausgelaufen. Der Behälter war laut Feuerwehr bei Lager- und Rangierarbeiten mit einem Gabelstapler zu Boden gerutscht, wo ersofort Leck geschlagen hatte. Drei Personen zogen sich durch die austretenden Dämpfe leichte Verletzungen zu.

Die Firma verständigte umgehend die Rettungsleitstelle. Mehr als 200 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des DRK aus dem gesamten Landkreis Oldenburg wurden alarmiert.

Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung der Verletzten. Bei zwei Personen war lediglich eine kurze Behandlung vor Ort notwendig. Die Rettungskräfte brachten den dritten Patienten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

Währenddessen evakuierten die Feuerwehrleute aufgrund der Dampfentwicklung benachbarte Gebäude. Der Einsatz dauerte bis in die Nacht.

(10.01.2017; Symbolfoto: M. Bändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?