Hitzenotfälle: Gymnasium ruft Rettungsdienst zu Hilfe


Nienburg (ots) – Nachdem mehrere Schüler der sechsten Jahrgangsstufe eines Gymnasiums in Nienburg am Dienstagmorgen (13.09.2016) über Kreislaufprobleme klagten, alarmierte die Schulleitung den Rettungsdienst.

Hitzenotfall_580

Nach Angaben der Polizei waren die Kinder morgens mit ihrem Lehrer zum Sportunterricht in ein Stadion gegangen. Auf dem Programm stand Leichtathletik, unter anderem auch mehrere Laufdisziplinen.

Gegen 09.00 Uhr klagten sechs Schüler über Kreislaufbeschwerden. Der Lehrer brach daraufhin den Sportunterricht ab und kehrte mit den Kindern zur Schule zurück. Als sich hier die Symptome verstärkten, wurde der Rettungsdienst alarmiert. Die Leitstelle Schaumburg/Nienburg schickte zwei Notärzte und fünf Rettungswagen zu dem Gymnasium.

Die Einsatzkräfte stellten bei den betroffenen Kindern eine beginnende Dehydrierung und erhöhten Blutdruck fest. Auslöser hierfür dürften Flüssigkeitsmangel in Verbindung mit der sportlichen Belastung gewesen sein. Offenbar hatten die Kinder viel zu wenig getrunken und zumindest teilweise nicht gefrühstückt.

Nach kurzer Behandlung konnten fünf der sechs Kinder in die Obhut ihrer Eltern gegeben werden. Ein elfjähriges Mädchen wurde zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus nach Neustadt gebracht.

(14.09.2016; Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?