Hausnotruf rettet Pflegebedürftigem das Leben


Hausnotruf TelefonzentraleMünchen (JUH) – Einem pflegebedürftigen Mann hat am Dienstagabend (17.05.2016) der Johanniter-Hausnotruf in München vermutlich das Leben gerettet.

Ein mit dem Notrufsystem gekoppelter Rauchmelder informierte um 18.39 Uhr die Notrufzentrale der Johanniter über eine Rauchentwicklung in der Wohnung eines 66-Jährigen. Der Alarm wurde sofort an die Feuerwehr weitergeleitet. Zeitgleich schickten die Johanniter einen Mitarbeiter mit einem hinterlegten Wohnungsschlüssel zum Einsatzort.

Bei Ankunft des Hausnotruf-Mitarbeiters und der Feuerwehr drang schwarzer Rauch aus zwei gekippten Fenstern. In der Wohnung fanden Einsatzkräfte der Feuerwehr den 66-Jährigen in seinem brennenden Bett. Sofort brachten sie ihn in den Treppenraum und begannen mit der medizinischen Versorgung.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Das Notarztteam Großhadern übernahm die weitere Behandlung des Patienten. Der Patient zog sich an rund 30 Prozent seiner Körperoberfläche schwere Brandverletzungen zu. Er wurde in Begleitung des Notarztes mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik für Schwerbrandverletzte gebracht.

(18.05.2017; Symbolfoto: JUH)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?