Hamburg: Person aus der Binnenalster gerettet


Hamburg (BF) – Passanten wählten am Dienstagnachmittag (15.05.2018) in Hamburg den Notruf, weil sie eine Person in der Binnenalster bemerkt hatten, die laut um Hilfe rief.

Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg erreichte der Notruf um 16:17 Uhr. Nach Informationen der Anrufer befand sich die hilflose Person nahe der Lombardbrücke im Wasser.

Mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung mit Menschenrettung aus Gewässer (THWAY)“ alarmierten die Beamten der Rettungsleitstelle einen Löschzug, einen Führungsdienst (B-Dienst), die Spezialeinsatzgruppe „Tauchen“ der Feuerwehr Hamburg, einen Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und drei Kleinboote der Feuerwehr Hamburg sowie die DLRG Hamburg.

Bereits wenige Minuten später erreichte die Besatzung eines Kleinboots der Freiwilligen Feuerwehr Pöseldorf die Einsatzstelle. Die Einsatzkräfte nahmen die Person an Bord und retteten sie so vor dem Ertrinken. Anschließend wurde der Gerettete am Jungfernstieg dem Rettungsdienst und einem Notarzt übergeben. Mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg brachte man den Betroffenen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Die übrigen Rettungskräfte waren an der Einsatzstelle nicht mehr erforderlich. Sie konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen. Insgesamt waren an diesem Einsatz 35 Einsatzkräfte beteiligt.

(17.05.2018; Symbolfoto: Markus Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?