Großeinsatz: Jugendliche beim Rafting in Fluss gefallen


Berchtesgarden (rd_de) –  Acht Mädchen sind am Donnerstag (27.07.2017) bei einem Rafting-Ausflug in Marktschellenberg (Landkreis Berchtesgadener Land) verunglückt. Die Jugendlichen waren nach einem missglückten Anlegeversuch in den Fluss gesprungen und wurden von der Strömung mitgerissen.

Mehrere Wassersportler waren gegen 11.20 Uhr mit Schlauchbooten auf der Ache unterwegs. Auf einem der Rafts befand sich eine Gruppe 15-jähriger Mädchen aus Venezuela mit einem Guide. Der Versuch der Gruppe, auf der Höhe eines Wehrs anzulegen, missglückte. Aus Panik sprangen die acht Venezolanerinnen aus dem Boot. Die Strömung riss sie mit.

Augenzeugen setzten einen Notruf ab. Der Disponent der Leitstelle alarmierte Rettungsdienst, Wasserwacht, Feuerwehr, einen Rettungshubschrauber und den Kriseninterventionsdienst (KID).

Während Einsatzkräfte und Rafting-Guides vom Wehr aus Personen retteten, suchte ein Großaufgebot von rund 250 Helfern aus dem Berchtesgadener und dem Salzburger Land den Fluss vom Ufer und aus der Luft nach einer Vermissten ab. Nach einer halben Stunde stellte sich heraus, dass alle gefunden wurden. Der KID übernahm die Betreuung der Mädchen. Eine der Venezolanerinnen wurde leicht verletzt.

(28.07.2017; Symbolfoto: BRK Wasserwacht)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?