Ohne Frühstück zum Sportunterricht: Schüler klagen über Unwohlsein


Nienburg (rd_de) – Die hohen Temperaturen und mangelnde Ernäherung führten zu einem Großeinsatz an einem Nienburger Gymnasium. Insgesamt sechs Schüler klagten am Mittwochmorgen (13.09.2016) über erhebliches Unwohlsein und Schwindelanfälle.

Patientenversorgung im Rettungswagen. Symbolfoto: Markus Brändli

Patientenversorgung im Rettungswagen. Symbolfoto: Markus Brändli

Wie die Polizei mitteilt, waren die Schüler mit ihrer Klasse gegen 9 Uhr beim Sportunterricht in einem Stadion. Als sich die ersten Anzeichen bei den Schülern zeigten, brach der Lehrer den Unterricht ab und kehrte mit den Schülern zur Schule zurück.

Als sich auch hier keine Besserung bei den Betroffenen einstellte, verständigte der Lehrer die Rettungsleitstelle. Daraufhin wurden zwei Notärzte und fünf Rettungswagen zur Schule entsandt. Den Rettungsfachkräften gelang es bei fünf Patienten den Zustand nach einer kurzen Behandlung zu bessern. Ein Patient brachte der Rettungsdienst zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus.

Im Verlauf der Behandlung stellte sich heraus, dass  die Kinder der 6. Klasse viel zu wenig getrunken und zumindest teilweise nicht einmal etwas gefrühstückt hatten. In der Folge des Flüssigkeitsmangels kam es zu einer Dehydrierung und erhöhtem Blutdruck.

(16.09.2016)

One Response to “Ohne Frühstück zum Sportunterricht: Schüler klagen über Unwohlsein”

  1. Hanseretter on September 17th, 2016 15:40

    Ist das jetzt der 2. Bericht zum selben Einsatz?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?