Karneval: Kölns Retter zum Sessionsbeginn gefordert


Köln (BF) – Die Rettungsdienst-Mitarbeiter in Köln wurden zum offiziellen Start der neuen Karnevals-Session am Mittwoch (11.11.2015) stärker als im Vorjahr gefordert.

Bei bewölktem  Wetter starteten die Karnevalsjecken in die neue Session. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich. Während die Feuerwehr keine außergewöhnlichen Einsätze vermelden konnte, hatte der Rettungsdienst wie gewohnt an diesem Tag viel zu tun.

Zwischen 07:00 und 19:00 Uhr musste die Leitstelle 413-mal die Kölner Rettungswagen alarmieren. Das lag etwas über dem Niveau des Vorjahres (389 Einsätze). Bis 19:00 Uhr musste in den Unfallhilfsstellen in der Altstadt und im Kwartier Latäng 205-mal Hilfe geleistet werden.

Die Feuerwehr Köln hatte am Charles-de-Gaulle-Platz eine zusätzliche Rettungswache in Dienst genommen. Dort hatten der Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter und Malteser ergänzend zum regulären Rettungsdienst 15 Rettungswagen und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug stationiert. Über die für den normalen Verkehr gesperrte Deutzer Brücke erreichten die Rettungsfahrzeuge schnell das Veranstaltungsgelände auf dem Heumarkt.

Um kleinere Verletzungen zu behandeln, hatten die Hilfsorganisationen Unfallhilfsstellen in der Altstadt und im Kwartier Latäng eingerichtet. Des Weiteren waren Trupps zu Fuß unterwegs, um Verletzten oder Erkrankten helfen zu können. Die Feuerwehr führte mit Fußtrupps einen Brandsicherheitswachdienst durch. Damit keiner der Jecken im Rhein verloren ging, patrouillierte dort die DLRG mit zwei Rettungsbooten.

Im Rathaus wurde eine Koordinierungsgruppe eingerichtet, in der alle beteiligten Sicherheitskräfte ihren Einsatz untereinander abstimmten. Damit die vielen beteiligten Einsatzkräfte miteinander kommunizieren konnten, war der Fernmeldedienst der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Auch die Leitstelle der Feuerwehr Köln wurde personell verstärkt, damit die vielen Notrufe entgegengenommen und die Einsätze koordiniert werden konnten.

(12.11.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?