Flugzeugabsturz: Polizeihubschrauber hilft bei Rettung


HubschrauberRecklinghausen (ots) – Ein Polizeihubschrauber der NRW-Polizei unterstützte am Mittwoch (21.09.2016) die Rettung der Besatzung eines abgestürzten Kleinflugzeugs zwischen Marl und Recklinghausen.

Wie die Polizei berichtete, stürzte das zweimotorige Sportflugzeug gegen 12 Uhr in einem schwer zugänglichen Waldstück ab. Die beiden Insassen, ein 69-Jähriger aus Bockhorn und ein 40-Jähriger aus Hamm, zogen sich hierbei schwere Verletzungen zu.

Die Einsatzkräfte hatten Mühe, den Absturzort zu erreichen. Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung der Schwerverletzten. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Rettung der Abgestürzten innerhalb kürzester Zeit aus der Luft.

„Es war ein echter Glücksfall, dass wir zufällig genau zur Unglückszeit eine Rettungsübung mit der Winde am Rhein in Leverkusen geflogen sind“, stellte Thomas Freist, Einsatzpilot der NRW-Polizei, fest. „Die Rettung unter Einsatz des Polizeihubschraubers mit Winde war die schonendste und schnellste Möglichkeit, die Verletzten zu bergen und sie schnell einer intensivmedizinischen Versorgung zuzuführen“, erläuterte Freist.

Den Piloten gelang es, die beiden Verletzten durch Einsatz einer Seilwinde zu einer Wiese zu fliegen. Auf der angeflogenen Wiese warteten bereits die Rettungswagen. Die RTW transportierten die beiden Patienten in umliegende Krankenhäuser.

 (22.08.2016; Symbolfoto: rbkelle/fotolia.com)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?