Feuer in Recyclinganlage: Großeinsatz für Rettungsdienst


Rödental (rd_de) – Der Brand einer Recyclinganlage in Rödental (Landkreis Coburg) hat am Donnerstag (26.10.2017) über 70 Rettungskräfte auf den Plan gerufen. Die Hilfsorganisationen versorgten acht Verletzte. Unter anderem war eine Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) für Gefahrgut vor Ort.

Gegen 18:30 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Coburg die ersten Einheiten zum Brandeinsatz in einen Recyclingbetrieb. Als Rettungsdienst und Feuerwehr eintrafen, brannte es in der Filteranlage einer Halle der Recyclingfirma. Vier Arbeiter des Betriebs hatten sich bereits in Sicherheit bringen können.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung und einer möglichen Toxizität, erhöhte der Einsatzleiter Rettungsdienst das Stichwort auf „SanEL-Einsatz“ und alarmierte weitere Kräfte. Darunter die SEG des BRK für chemische, biologische, radioaktive, nukleare und explosive Stoffe (CBRNE).

Während die Feuerwehr mit den Löscharbeiten begann, forderten Einsatzkräfte die Bevölkerung mit Lautsprecherdurchsagen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die CBRNE-Gruppe prüfte laufend, wie giftig der Rauch war.

Acht Kräfte erlitten während des Einsatzes Atemwegs- und Augenreizungen durch den Rauch. Der Rettungsdienst versorgte sie und brachte vier von ihnen in Krankenhäuser.

Da die Gefahrgut-Einheit mit ihren Messungen keine akute Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung feststellen konnte, gaben die Einsatzleiter gegen 21:45 Uhr Entwarnung. Etwa 45 Minuten später meldete die Feuerwehr: „Feuer aus“.

Neben der CBRNE-Einheit waren die SEG Verpflegung/Betreuung sowie die SEG Technik und Sicherheit, sechs RTW, zwei KTW, zwei NEF, Organisatorischer Leiter und Leitende Notärztin im Einsatz.

(27.10.2017; Foto: Philipp Köster/BRK)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?