Feldberg: Zahlreiche Einsätze für die Bergwacht


Freiburg (BW) – Bei frühlingshaftem Wetter waren die Bergretter am Feldberg am Wochenende (11./12.03.2017) häufig gefordert. Mehr als zehn zum Teil schwer verletzten Personen mussten notfallmedizinisch versorgt werden. Drei wurden mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Am Samstag (11.03.2017) kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Kollisionsunfall am Feldberg. Am Seebuckhang stieß eine Skifahrerin mit einem Snowboarder zusammen.

Die beiden Wintersportler hätten sich jeweils ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen und wären kurzzeitig bewusstlos gewesen, teilte die Bergwacht Schwarzwald mit. Bei Eintreffen der Bergretter wären beide wieder ansprechbar gewesen.

Die Bergretter übernahmen die medizinische Erstversorgung und forderten umgehend zwei Rettungshubschrauber nach. Der Freiburger Rettungshubschrauber „Christoph 54“ und der Rettungshubschrauber „Christoph 11“ aus Villingen-Schwenningen flogen die beiden Verletzten in die Klinik.

Am Sonntagnachmittag (12.03.2017) verunfallte ein 11-jähriges Kind und zog sich ebenfalls ein Schädel-Hirn-Trauma und weitere Verletzungen zu. Die Bergretter übernahmen die medizinische Erstversorgung und transportierten das Kind von der Piste zum nachalarmierten Schweizer Rettungshubschrauber „Rega 2“ aus Basel, der das Kind schließlich in eine Klinik flog.

(13.03.2017; Symbolfoto: DRF Luftrettung)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?