Erkrath: Erfolgreiche Reanimation nach Badeunfall


Badeunfall_ErkrathErkrath (ots) – Ein Badeunfall hatte am Montag (06.02.2017) in Erkrath (Kreis Mettmann) einem Jugendlichen beinahe das Leben gekostet.

Ein aufmerksamer Betreuer einer Schwimmgruppe bemerkte laut Polizei, wie der 17-Jährige leblos im Becken des Neanderbads trieb. Der Betreuer reagierte sofort und zog den Jugendlichen aus dem Wasser.

Gemeinsam mit der Schwimmmeisterin leitete er die Reanimation des Jugendlichen ein. Das Schwimmbad verfügt über ein AED-Gerät. Auch dieses kam durch die Helfer zum Einsatz.

In der Zwischenzeit setzte das Schwimmbadpersonal einen Notruf ab. Rettungsdienst und Notarzt wurden alarmiert. Nach Eintreffen am Einsatzort übernahmen die Rettungsdienst-Mitarbeiter die Wiederbelebungsmaßnahmen.

Ersthelfern und Rettungskräften gelang es, den 17-Jährigen nach 20 Minuten wiederzubeleben. Der Rettungshubschrauber „Christoph Rheinland“ wurde nachgefordert. Die Besatzung von „Christoph Rheinland“  brachte den Patienten in eine Klinik.

Passend zum Thema:

(08.02.2017; Foto: Feuerwehr Erkrath)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?