Entlaufener Stier rammt Viehhändler


Buch (rd_de) – Ein Stier ist am Montag (26.03.2018) aus einer Viehhandlung in Buch (Kreis Neu-Ulm) entkommen. Der Bulle verletzte dabei einen Mitarbeiter schwer.

Als Beschäftigte des Viehbetriebs versuchten, das Rind von einem Transportfahrzeug in ein anderes zu laden, brach das Tier plötzlich aus. Der aggressive Stier rammte dabei einen der Männer und rannte über ihn hinweg.

Während ein zweiter Mitarbeiter einen Notruf absetzte, gelang dem Bullen die Flucht vom Betriebsgelände. Die Leitstelle alarmierte kurz darauf den Rettungsdienst, den Rettungshubschrauber “Christoph sowie die Polizei.

Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt flog die Hubschrauberbesatzung den schwerverletzten Arbeiter in ein Krankenhaus. Wie die „Augsburger Allgemeine“ berichtete, sei der Mann noch am Montag operiert worden.

Unterstützt durch einen Helikopter suchten unterdessen zahlreiche Polizeibeamte nach dem entlaufenen Tier. Vom Polizeihubschrauber aus konnten ihn die Beamten auf freiem Feld ausfindig machen. Um eine Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen, wurde der Bulle erschossen.

(27.03.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?