Düsseldorf: Ersthelfer wird zusammengeschlagen


Düsseldorf (ots) – Nicht nur Polizisten und Rettungskräfte werden Opfer von Gewalt. In Düsseldorf wurde in der Nacht zu Donnerstag (21.09.2017) ein junger Mann zusammengeschlagen, weil er Erste Hilfe leisten wollte.

Nach Informationen der Polizei war es gegen 01.40 Uhr im Stadtteil Flingern zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Autofahrerin hatte eine 23-Jährige angefahren. Die junge Frau war offenbar unvermittelt auf die Fahrbahn getreten. Eine Vollbremsung konnte den Zusammenstoß nicht verhindern.

Ein 29-jähriger Passant, der den Unfall bemerkt hatte, kam hinzu und wollte der 23-Jährigen helfen. Unvermittelt attackierte ihn der Freund des Unfallopfers. Der Ersthelfer wurde zusammengeschlagen. Dabei erlitt der 29-Jährige so schwere Verletzungen, dass er – genau wie die verletzte Fußgängerin – vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste.

Die Polizei nahm den aggressiven Begleiter der 23-Jährigen mit zur Polizeiwache. Er gab an, den 29-Jährigen für den Unfallverursacher gehalten zu haben. Laut Polizei war der Tatverdächtige zu diesem Zeitpunkt alkoholisiert, sodass ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

(22.09.2017; Symbolfoto: fsHH/pixabay.com)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?