Dortmund: Drei Verletzte bei Reinigungsarbeiten in einem Tank


Neuer RTW der Bereitschaft Köngen, Mercedes Sprinter Delfis in gelbDortmund (ots) – Bei Reinigungsarbeiten in einem Chemietank in Dortmund sind am Donnerstag (26.01.2017) drei Personen verletzt worden, zwei von ihnen lebensgefährlich.

Zwei Mitarbeiter einer Reinigungsfirma verloren Morgen laut Feuerwehr bei Arbeiten im Tank eines Produktionsbetriebs das Bewusstsein. Obwohl die Arbeiter Atemschutzgeräte trugen, geht die Feuerwehr davon aus, dass sie gefährliche Stoffe und Gase eingeatmet haben.

Ein dritter Arbeiter beobachtete, wie seine Kollegen plötzlich kollabierte. Er setzte einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte den Rettungsdienst und die Feuerwehr. Dem Mann gelang es, mit Unterstützung der eintreffenden Einsatzkräfte, die beiden Schwerverletzten aus dem Tank zu befreien.

Dabei erlitt der 30-Jährige selbst Vergiftungserscheinungen. Die drei Arbeiter wurden umgehend durch den Rettungsdienst versorgt. Zwei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber brachten die Patienten in ein Krankenhaus.

Die Psychosoziale Notfallversorgung der Feuerwehr kümmerte sich um sechs weitere Personen, die sich am Unfallort befanden. Einer der Betroffenen wurde ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert.

(27.01.2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?