Bergwacht und Polizeihubschrauber retten verletzten Waldarbeiter


Oberursel/Taunus (rd_de) – Ein Forstarbeiter wurde am Donnerstag (12.04.2018) bei Baumrückearbeiten auf dem Großen Feldberg nahe Oberstedten (Hochtaunuskreis) schwer verletzt.

Am Vormittag waren mehrere Waldarbeiter in einem Forst in einigen hundert Meter Höhe mit Baumfällarbeiten beschäftigt. Mit einer Seilwinde versuchten sie, einen Baum abzutransportieren. Dieser verhakte sich jedoch und stand unter Zug. Plötzlich löste sich der Baum. Er schleuderte gegen das Bein eines Arbeiters und brachte ihn zu Fall. Daraufhin übernahmen seine Kollegen die Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Die Polizeihubschrauberstaffel Bayern – warum sie für den Rettungsdienst und Katastrophenschutz unverzichtbar ist.

eDossier für nur 2,50 Euro im Rettungs-Magazin Shop downloaden!

Nach ihrer Alarmierung durch die Leitstelle rückten die Einsatzkräfte der Bergwacht Großer Feldberg aus. An einem Rettungspunkt holte eine Mitarbeiterin des Forstamtes die Kräfte kurz darauf ab und brachte sie zur Unfallstelle.

Da der Patient über starke Schmerzen klagte, ließ der Einsatzleiter einen Notarzt und einen Hubschrauber der Hessischen Polizeifliegerstaffel anfordern. Nachdem der Notarzt eine Schmerztherapie vorgenommen hatte, ließen die Kräfte den Patienten über die Rettungswinde des Hubschraubers aufnehmen. Der Waldarbeiter kam mit einer geschlossenen Unterschenkelfraktur in ein Krankenhaus.

(13.04.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?