Bei Abbrucharbeiten lebensgefährlich verletzt


Bochum (ots) – Lebensgefährliche Verletzungen zog sich am Freitagmorgen (29.12.2017) ein Mann bei Abbrucharbeiten in Bochum zu.

Der Arbeiter befand sich laut Feuerwehr im Korb einer Hubarbeitsbühne, als um 08:44 Uhr Teile der Dachkonstruktion und des Mauerwerks auf ihn stürzten. Durch den Aufprall wurde die Arbeitsbühne gegen die Hauswand gedrückt, sodass sich diese nicht mehr bewegen ließ.

Die Leitstelle der Feuerwehr Bochum alarmierte Einsatzkräfte der Innenstadtwache sowie die Höhenretter, den Kranwagen und einen Rüstwagen zur Einsatzstelle. Insgesamt waren 35 Einsatzkräften vor Ort.

Der Verletzte befand sich in etwa fünf Meter Höhe. Die ersteintreffenden Kräfte gelangten zunächst über eine tragbare Leiter zu ihm. Noch im Korb der Arbeitsbühne begannen die Rettungskräfte mit der Versorgung.

Da der Patient nicht eingeklemmt war, konnte ihn die Feuerwehr über eine Drehleiter bereits nach etwa 15 Minuten retten. In Begleitung eines Notarztes brachte der Rettungsdienst den Verletzten in ein Krankenhaus.

(29.12.2017; Foto: Feuerwehr Bochum)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?