Bayern: Unwetter fordert Menschenleben


Garmisch-Partenkirchen (pol) – Nur noch tot konnten Einsatzkräfte einen 52-jährigen Mann aus Garmisch-Partenkirchen aus der Partnach bergen. Er war während eines Unwetters am Dienstag (12.06.2018) von den Wassermassen mitgerissen worden.

Durch heftigen Regen stieg am Dienstagnachmittag der Pegel der Partnach innerhalb kurzer Zeit massiv an. Im Ortsteil Wildenau wurden Straßen überflutet.

Nach Angaben von Zeugen versuchte ein 52-jähriger Mann gegen 16:30 Uhr vergeblich, mit seinem Fahrzeug eine der überfluteten Straßen zu befahren. Als er nicht weiterkam, verließ er seinen Wagen. Dabei rissen ihn die Wassermassen fort.

Die mehrstündige Suche von Polizei, Wasserwacht, Bergwacht, Rettungsdienst und Feuerwehr endete erfolglos. Gegen 20:00 Uhr wurde der Gesuchte leblos in der Partnach gefunden. Mitglieder der Wasserwacht bargen den 52-Jährigen aus dem Wasser. Ein Notarzt stellte den Tod des Mannes fest.

Noch während die umfangreichen Suchmaßnahmen war bekannt geworden, dass zwei Wandergruppen im Bereich der Partnachklamm (Foto) durch die Wassermassen eingeschlossen waren. Mit Hilfe der Bergwacht konnten diese beiden Gruppen aus dem schmalen Tal geleitet werden. Alle Wanderer kamen mit dem Schrecken davon.

(14.06.2018; Symbolfoto: MNStudio/fotolia.com)

AboPlusImmer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?