München: 8 Personen saßen im Aufzug fest


München (BF) – Ein defekter Aufzug hat am Samstag (7.11.2015) in München von den Eingeschlossenen viel Geduld verlangt.

Aufgrund eines technischen Defekts ließ sich der Aufzug nicht mehr bedienen. Acht Personen, darunter ein Säugling und ein Kleinkind, sowie ein Hund steckten am Pasinger Bahnhof fest.

Die Aufzugkabine befand sich genau zwischen der Bahnhofspassage und dem Bahnsteig. Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten schnell Kontakt zu den Eingeschlossenen her. Die Rettungskräfte öffneten die Kabine von oben, sodass ein Spalt entstand. Ein Servicetechniker des Sicherheitsdienstes versuchte den Aufzug in Gang zu setzen, was allerdings nicht gelang. Auch alle anderen Maßnahmen der Feuerwehr blieben erfolglos.

Als einzige Möglichkeit blieb letztendlich, den Glasaufzug mit Gewalt zu bearbeiten. Die Eingeschlossenen baten aber darum, auf einen speziellen Servicetechniker zu warten. Er war vom Bahnhofsmanager alarmiert worden.

Da nun schon über eine Stunde vergangen war, versorgten die Einsatzkräfte die Personen mit Getränken. Zusätzlich bliesen sie mit einem Atemschutzgerät Frischluft in die Kabine.

Der Säugling machte sich nun auch mit Hunger bemerkbar. Daher holte die Feuerwehr ihn durch den Spalt aus der Kabine. Kollegen der Feuerwehr und des Rettungswagens „Pasing II“ versorgten den Säugling mit Nahrung aus einem Supermarkt. Auch der Hund bekam eine Schale mit Wasser.

Der eingetroffene Aufzugstechniker konnte den Aufzug gewaltfrei öffnen, sodass alle Personen und der Hund die Kabine verlassen konnten.

(10.11.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?