Hamburg: Höhenretter befreien verletzten Bauarbeiter aus 10 Meter tiefer Grube


Hamburg (ots) – Auf einer Baustelle in Hamburg kam es am Mittwochmorgen (11.07.2018) zu einem schweren Arbeitsunfall: Ein 40-jähriger Arbeiter verletzte sich bei einem Sturz von einer Leiter und lag schwer zugänglich in einer 10 Meter tiefen Baugrube.

Die Rettungsleitstelle alarmierte Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr, eine Freiwillige Feuerwehr, Spezialkräfte der Höhenrettung der Feuerwehr Hamburg sowie einen Rettungswagen und einen Notarztwagen zu der Unfallstelle. Diese fanden den Bauarbeiter in der10 Meter tiefen Baugrube liegend vor. Nach Meldungen der Feuerwehr Hamburg war der Mann von einer Leiter etwa 3 Meter tief gefallen, wobei er sich Schürfwunden und eine offene Fraktur am Fuß zuzog.

Notfallsanitäter der Feuerwehr und ein Notarzt versorgten den Patienten vor Ort. Anschließend gurteten die Retter den Mann in eine Schleifkorbtrage fest und hoben ihn, von einem Höhenretter begleitet, mithilfe eines Baukrans aus der Baugrube.  Ein Rettungswagen brachte den Mann schließlich unter Notarztbegleitung in das Krankenhaus St. Georg.

Der Einsatz dauerte eine Stunde. Es waren insgesamt 27 Einsatzkräfte vor Ort.

(11.07.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

AboPlusImmer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?