DGzRS rettet schwerverletzten Seemann


Hooksiel (rd.de) – Der Seenotrettungskreuzer „Vormann Steffens“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) lief am Donnerstag (26.05.2016) aus, um einen schwerverletzten Seemann aufzunehmen.

Im Einsatz für einen schwer verletzten Seemann: der Seenotrettungskreuzer VORMANN STEFFENS der DGzRS.  Archivfoto: DGzRS/Die Seenotretter

Im Einsatz für einen schwer verletzten Seemann: der Seenotrettungskreuzer VORMANN STEFFENS der DGzRS. Archivfoto: DGzRS/Die Seenotretter

Der 38-jährige Philippiner war an Bord eines Frachters bei Wartungsarbeiten abgestürzt und hatte sich schwere Verletzungen an den Beinen sowie an der Hüfte zugezogen. Kurz nach dem Notruf nahm die „Vormann Steffens“ gegen 16.30 Uhr Kurs auf den zirka 11 Kilometer vor Wangerooge gelegenen Frachter.

Vor Ort ging der Seenotkreuzer auf der windgeschützten Seite längsseits zum Frachter. Ein freiwilliger Seenotarzt sowie ein Seenotretter setzten auf den Frachter über. Dort stabilisierten sie zunächst den Patienten, bevor er liegend auf den etwa zweieinhalb Meter tiefer liegenden Seenotkreuzer heruntergelassen wurde.

Unter ständiger Betreuung durch den Notarzt brachte die „Vormann Steffens“ den Patienten nach Hooksiel. Hier konnte der 38-Jährige zur weiteren Versorgung dem Landrettungsdienst übergeben werden.

(27.05.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?