Beim Plätzchenbacken Fingerkuppe amputiert


SpritzgebaeckSalzkotten (ots) – Vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste am Dienstag (15.12.2015) eine 46-jährige Frau, nachdem sie sich beim Plätzchenbacken schwer verletzt hatte.

Die Frau befand sich anlässlich der gemeinsamen Herstellung von Weihnachtskeksen in einer Grundschule in Salzkotten. Mehrere Mütter und Kinder der dritten Klasse hatten sich hier eingefunden, um Spritzgebäck herzustellen.

Während eine Schülerin und eine der Mütter gegen 09:30 Uhr einen handbetriebenen Fleischwolf mit der Auspressform bedienten, drückte die 46-Jährige den Teig in den Trichter. Dabei geriet laut Polizei ein Finger in die Welle des Fleischwolfs. Die Fingerkuppe wurde dadurch samt Knochen abgetrennt.

Der sofort alarmierte Rettungsdienst und Notarzt versorgten die Verletzte am Unglücksort. Anschließend wurde die Frau mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

(Symbolfoto: TwilightArtPictures/Fotolia; 16.12.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?