13-Jährige rettet ihren Großvater


Bartholomä (ots) – Eine 13-Jährige rettete am Mittwochnachmittag (08.06.2016) in Bartholomä bei Aalen ihren Großvater, nachdem ein Rauchmelder ausgelöst hatte. Das Kind ging dem Piepen nach und fand so den bewusstlosen 85-Jährigen.

Rauchmelder

Der Senior bewohnt eine Wohnung neben einem Ladengeschäft, das von Familienangehörigen betrieben wird. Vom Laden aus hörte die 13-Jährige gegen 14.40 Uhr das Piepen eines Rauchmelders. Sie ging in die benachbarte Wohnung, um nach der Ursache zu suchen. Dort fand sie den 85-Jährigen bewusstlos vor.

Weil aus einem Öl-Ofen Qualm austrat, lüftete das Kind zusammen mit ihrer hinzugerufenen Mutter die Wohnung und alarmierte den Rettungsdienst.

Nach wenigen Minuten trafen Kräfte der „Helfer-vor-Ort“-Gruppe des örtlichen DRK ein. Sie übernahmen die Erstversorgung des Mannes. Ein von ihnen mitgeführtes Kohlenmonoxid-Warngerät löste aus, woraufhin alle Anwesenden in Sicherheit gebracht wurden.

Eine Rettungswagen-Besatzung aus Heubach sowie ein Notarzt führten die Versorgung des Patienten fort. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann anschließend in eine Klinik.

Die 13-jährige und ihre 44-jährige Mutter mussten ebenfalls vom Rettungsdienst behandelt werden. Bei ihnen bestand der Verdacht auf Rauchgasvergiftung.

Nach Informationen der Polizei wurde der Notfall vermutlich durch einen Schwächeanfall des Seniors ausgelöst. Beim Sturz prallte der Mann wahrscheinlich gegen den Ofen, wodurch das Ofenrohr aus seiner Fassung rutschte. So entstand ein Spalt, durch den giftiges Kohlenmonoxid entwich.

Zum Gesundheitszustand des 85-Jährigen liegen keine weiteren Angaben vor.

(10.06.2016; Symbolfoto: psdesign1/fotolia.com)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?