Rettungsaktion nach Sturz in Schacht


Schwieberidingen (ots) – Bei Schwieberdingen stürzte am Sonntagmorgen (14.06.2015) ein 77-jähriger Mann nahe des Glemstalviadukts in einen fünf Meter tiefen Schacht und verletzte sich schwer.

Gegen 09:30 Uhr trat der Mann laut Polizei auf eine Holzabdeckung, die über dem Schacht lag. Als das Holz unter dem Mann nachgab, stürzte der 77-Jährige in die Tiefe.

Eine Begleiterin des Mannes bat eine Joggerin, per Handy die Polizei zu verständigen. Wenig später trafen zwei Polizeistreifen, ein Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber sowie die örtliche Feuerwehr mit 30 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen ein. Gemeinsam rettete man den Gestürzten. Zunächst wurde ein Feuerwehrmann abgeseilt. Er legte dem Verletzten ein Rettungsgeschirr an und wurde mit Unterstützung seiner Kameraden aus dem Schacht gehoben.

Notarzt und Rettungsdienst übernahmen anschließend die Versorgung des Mannes. Nach Angaben der Polizei zog sich der 77-Jährige eine Fraktur am Bein zu. Zudem war der Mann unterkühlt. Mit einem Rettungswagen wurde der Betroffene in ein Krankenhaus gebracht.

(15.06.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?