Bei der Berufswahl habe ich mich richtig entschieden


20140811-IMG_2342Da bin ich wieder, nun sind wir im dritten Ausbildungsjahr. Schon Wahnsinn, wie schnell doch die Zeit vergeht. Ich kann mich noch ganz genau an unseren ersten Tag und auch an das Auswahlverfahren erinnern. Was in dieser Zeit alles passiert ist – sei es privat oder auch beruflich!

 

Stefanie Hahl und Sebastian Hanisch absolvieren beim DRK-Rettungsdienst Mittelhessen ihre Ausbildung zum Notfallsanitäter. Seit August 2014 berichten sie auf www.rettungsdienst.de einmal im Monat über ihre Erfahrungen und Erlebnisse als angehende Notfallsanitäter.

An unserem ersten Tag saßen wir alle gemeinsam an einem Tisch und frühstückten. Dann waren wir Position drei auf dem RTW, dann Position zwei und jetzt arbeiten wir selbstständig unter Beobachtung auf der ersten Position Einsätze ab.

Jetzt waren wir erst wieder im Krankenhaus: Bereich Psychiatrie. Meine Station, wo ich eingesetzt gewesen bin, war die geschlossene Akutstation. Dieses Praktikum hatte mir sehr gut gefallen – sogar das ein oder andere Patientengesicht war mir bereits bekannt. Es war sehr interessant, die verschiedenen Krankheitsbilder mal „live“ zu sehen und deren Verlauf zu beobachten.

Auf dieser Station wurden Patienten aufgenommen, die für sich und/oder deren Mitmenschen eine Gefahr darstellen. Die Station verfügt auch über Panzerglas und hohe Zäune. Viele der Patienten sind mit richterlichem Beschluss dort, einige aber auch freiwillig. Dort wird ihre Erkrankung medikamentös eingestellt, bis die Behandlung dann später auf einer anderen Station mit einer jeweils passenden Therapie fortgesetzt werden kann. Ich konnte viel zum Umgang mit solchen Patienten lernen und sah auch die unterschiedlichen Erkrankungen im Akutfall  – so wie wir sie auch in der Realität als Einsätze haben.

Die Woche danach war ich im Kreißsaal eingesetzt. Naja, ich muss sagen, mit der Berufswahl Rettungsdienst habe ich mich doch richtig entschieden. Der Einsatz dort hat mir eher weniger gut gefallen. Es war trotzdem äußerst schön, bei verschiedenen Geburten dabei zu sein.

Zuvor auf der Rettungswache hatte ich auch meine erste Reanimation. Im Einsatz habe ich mich gut vorbereitet gefühlt – dank Schule und Rettungswachen-Team. Ich war auch wieder bei größeren Einsätzen involviert. Diese waren alle gut zu handeln. Aktuell sind wir wieder in der Schule, bevor es wieder ins Krankenhaus geht.

Euer Basti

(01.09.2016)

 

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?