Hamburg: Fünf Verletzte durch Verpuffung auf Sportboot

Hamburg (ots) – Aufgeregte Anrufer meldeten der Hamburger Rettungsleitstelle am Mittwoch (27.06.2018) um 16:14 Uhr ein brennendes Motorboot in Entenwerder. Personen sollten sich zudem im Wasser befinden.

Die Leitstelle alarmierte ein Großaufgebot an Rettungskräften. Als die Helfer wenig später eintrafen, fanden sie an einer Slipanlage ein crica 5 Meter langes, ausgebranntes Boot vor. Das Feuer war bereits gelöscht und 5 Personen von Board gerettet worden. Personen im Wasser konnten nicht festgestellt werden.

Anzeige

Zeugen des Vorfalls leisteten Erste Hilfe. Bei den Verletzten handelte es sich um eine Familie mit drei Kindern im Alter von 3, 5 und 12 Jahren. Alle erlitten Brandverletzungen an den Beinen. Die Mutter zog sich zusätzlich Verbrennungen im Gesicht und ein Inhalationstrauma zu. Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung der Verletzten und transportierte sie zum Teil in Notarztbegleitung mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.

Vor Ort waren ein Löschzug der Berufsfeuerwehr Hamburg, eine Freiwillige Feuerwehr, der Führungsdienst B, mehrere SEG-Taucher, zwei Kleinboote der Feuerwehr und der DLRG, ein Löschboot, fünf Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge. 

(28.06.2018; Symbolfoto: M. Brändli)

AboPlusImmer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren