Weltgrößtes Treffen von Rettungsfliegern in Kiel


Zum sechsten Mal lädt das Marinefliegergeschwader 5 (MFG 5) zum internationalen „Kiel-Week SAR-Meet“ ein. Dieses Hubschraubertreffen für Rettungsflieger ist das weltweit größte Treffen seiner Art und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Vom 26. Juni bis zum 30. Juni 2008 werden wieder Hubschrauber aus allen Himmelsrichtungen nach Kiel kommen. Bisher haben sich elf Nationen angekündigt – so viele wie noch nie. Darunter Großbritannien, Italien und Litauen. Das Treffen dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den Besatzungen, die sich normalerweise nur bei Einsatzflügen in der Luft begegnen.

    Am Samstag, dem 28. Juni, findet ein „Tag der offenen Tür“ auf dem Gelände der Marineflieger in Holtenau statt. Neben zahlreichen Hubschraubern kann eine Fachausstellung rund um den Bereich Hubschrauber und Rettungsfliegerei besichtigt werden. Die Fachausstellung ist sowohl für Flieger als auch für Laien interessant. Namenhafte Hersteller wie Eurocopter, EADS, Rockwell Collins oder Liebherr gehören zu den Ausstellern. Am „Tag der offenen Tür“ werden weitere Attraktionen auf die kleinen und großen Besucher warten. Dazu zählt ein stündliches Flugprogramm, bei dem u.a. Spezialkräfte der Marine mit dem Fallschirm abgesetzt werden. Zudem sind seltene Hubschrauber wie z. B. die Anakonda aus Polen oder die Sikorsky S92 aus Großbritannien zu sehen. Zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr ist der Fliegerhorst über das Eingangstor am Schusterkamp 25 der Öffentlichkeit zugänglich. Parkmöglichkeiten in Friedrichsort sowie ein Shuttle Service werden für den Zeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Den Tag will das Marinefliegergeschwader auch nutzen, um dem Jubiläum „50 Jahre SAR“ SAR (search and rescue, Such- und Rettungsdienst) einen würdevollen Rahmen zu verleihen. Seit 1958, dem Bestehen der Bundeswehr, wird diese Aufgabe wahrgenommen. Weit über zehntausend Einsätze und unzählige Gerettete kann das Geschwader bis heute zu seinem größten Erfolg zählen. Zu diesem Anlass sind extra zwei Hubschrauber mit einer Sonderlackierung versehen worden.

Infos: http://www.presseportal.de/meldung/1210176

 

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?