TV-Tipp (SWR): Odysso – Wissen entdecken


Wenige Tage vor Weihnachten in der Nähe von Flensburg: Spaziergänger entdecken im Straßengraben den Körper eines Mannes, zur Hälfte liegt er im eiskalten Wasser. Sie alarmieren den Notarzt, noch im Rettungswagen versucht dieser den Mann wiederzubeleben. Vergeblich. Auch die Versuche im nahen Krankenhaus scheitern.Die Ärzte sind nicht überrascht, schließlich beträgt die Körpertemperatur des Mannes nur noch 25 Grad Celsius. Er hat vermutlich über zwölf Stunden lang im kalten Wasser gelegen – zu lange für Herz und Kreislauf, um den Körper am Leben zu halten, so die gängige Meinung. Doch die ist falsch. Odysso zeigt, warum Menschen sogar nach stundenlanger Unterkühlung noch wiederbelebt werden können, und zwar ohne bleibende Schäden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?