Medizin braucht Zukunft


Die TopClinica setzt mit einem hochkarätigen Kongress neue Maßstäbe

Bekannte Spezialisten und Entscheidungsträger treffen sich beim TopClinica Kongress / Fortschritte in der Bildgebung ermöglichen neue Perspektiven.Die faszinierenden Fortschritte in der Bildgebung eröffnen der Medizin täglich neue Perspektiven für Diagnostik und Therapie. Auf dem TopClinica Kongress „Medizin braucht Zukunft“, der vom 24. bis 26. Juni 2009 in der Neuen Messe Stuttgart stattfindet, referieren herausragende Spezialisten aus Wissenschaft und Praxis, aus Medizin und Industrie vor hochrangigen Entscheidungsträgern aus Kliniken und der Gesundheitspolitik. Kooperationspartner sind das Universitätsklinikum Tübingen und das Klinikum Stuttgart. Die Schirmherrschaft hat der baden-württembergische Wirtschaftsminister Ernst Pfister übernommen.

Auf dem interdisziplinären Kongress in Stuttgart zeigen Kapazitäten aus Deutschland und den europäischen Nachbarstaaten, wie sie dem Gehirn beim Denken zuschauen, das Herz dreidimensional in Echtzeit darstellen und verborgene Krebszellen aufspüren können. Sie erläutern, wie durch moderne Bildgebung therapeutische Eingriffe ganz oder fast ohne Skalpell möglich werden und wie bildgesteuerte Navigationssysteme die exakte Planung und risikoarme Durchführung selbst schwierigster Operationen gestatten. Spezialisten aus Medizin und Industrie erklären, wie sie mit Hilfe von Neuroprothesen Taube hören und Lahme wieder gehen lassen und wie immer intelligentere und personalisierte Medikamente entwickelt werden, um Menschen mit Krebs, Herzkrankheiten und Stoffwechselstörungen zu heilen, Depressionen, Alzheimer oder Parkinson zu bekämpfen.

Neben den Fortschritten der Medizin wird auf dem Kongress auch eine der wichtigsten Fragen unserer Gesellschaft im Mittelpunkt stehen: Können wir uns das alles noch für alle leisten? Können durch kluge Struktur- und Organisationsveränderungen Rationierungen vermieden und Kliniken trotzdem wirtschaftlich geführt werden? Und ist es möglich, den Kostenfaktor Operationssaal in ein Profit Center umzuwandeln? Medizininformatiker und IT-Spezialisten stellen innovative Kommunikationssysteme für Kliniken vor und zeigen, wie sich damit nicht nur wirtschaftlicher und effektiver, sondern auch qualitätsbewußter arbeiten lässt.

Impulsvorträge von bekannten Persönlichkeiten wie Michael Bamberg, dem Direktor des Tübinger Uniklinikums, Hartwig Bauer, dem Chef der Gesellschaft für Deutsche Chirurgie und Claude Krier, dem Leiter des Klinikums Stuttgart, thematisieren ethische Fragen des medizinischen Fortschritts. In Podiums- und Pro-und-Contra-Diskussionen werden gegensätzliche Meinungen aufeinander stoßen, die sicherlich zu spannenden Debatten mit dem Publikum führen.

Für das Programm des Kongresses zeichnen die neuen Partner der Messe Stuttgart, Gerd G. Fischer und Dr. Erentraud Hömberg, verantwortlich.

Weitere Informationen unter http://www.topclinica.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?