Landeswettkampf 2008: Willkommen in Otterndorf


Rund 700 Teilnehmer verteilt auf 70 Mannschaften nehmen am Landeswettkampf der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen in Otterndorf teil. Die Teams aus Niedersachsen und Bremen treten bei ihren Olympischen Spielen des Rettens am 21. Juni an und messen sich in Theorie und Praxis. Darüber hinaus werden 300 bis 400 Schlachtenbummler erwartet. Die Schirmherrschaft hat Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann übernommen.
 
„Wir freuen uns, wieder in Otterndorf zu sein“, sagt Peter Behrmann, Vorstand des ausrichtenden Regionalverbandes Bremen-Verden. „Das Gelände des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Sommercamps ist ein idealer Austragungsort für unseren Landeswettkampf“, fügt er hinzu.
 
Die Teilnehmerzahl mit über 1000 Johannitern ist in diesem Jahr erneut gestiegen. Neben Kinder- und Jugendgruppen, Sanitätshelfern nehmen auch sechs Rettungshundeteams der Johanniter teil. Die längste Anreise haben die Gastmannschaften aus der Türkei, Polen und Russland.
 
Erstmalig treten in diesem Jahr SEG-Mannschaften (Schnell-Einsatz-Gruppen) gegen einander an. Im direkten Vergleich müssen die jeweils acht Mannschaftsmitglieder während eines Parallel-Wettkampfes SEG-spezifische Aufgaben erledigen. Neben einem theoretischen Teil wird den Teilnehmern einiges in Sachen Praxis abverlangt. So messen sich die Teams im Zeltaufbau nach Zeit, Aufbau eines Tragelagerungsgestells und einem Fallbeispiel, bei dem fünf Verletze versorgt werden müssen.
 
Der Wettkampf wird mit einem Gottesdienst am Sonnabend, 21. Juni 2008, um 9 Uhr eröffnet. Anschließend begrüßt Johanniter-Landesvorstand Thomas Mähnert die Teilnehmer und Gäste. Die Sieger qualifizieren sich für den Bundeswettkampf und fahren 2009 nach Leipzig.

Infos: Johanniter Unfall-Hilfe e.V., Kabelkamp 5, 30179 Hannover

Telefon: 0511/67896-789, Internet: http://www.juh-landeswettkampf.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?