Infektionsgefahren im Einsatzdienst


 

 

Die Mitarbeiter von Krankentransport- und Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen sind bei ihren täglichen Einsätzen einer Vielzahl von Gefahren ausgesetzt. Eine davon ist die Gefährdung durch Infektionskrankheiten. Die immer spezifischeren und qualitativ höheren Anforderungen, neue Krankheiten wie z.B. die „Schweinegrippe“, der verbesserte Arbeitsschutz, sowie neue Gesetze und Richtlinien erfordern ein besonders Maß an Aufmerksamkeit.

Damit im Einsatzdienst Infektionsgefahren erfolgreich abgewehrt werden, ist eine fundierte Ausbildung und Einsatzvorbereitung erforderlich. Gerade das nicht vorhandene Wissen über solche Gefahren kann zu einer Ausbreitung und Verschleppung von Krankheitserregern führen. Die Einhaltung einer adäquaten Hygiene im Einsatzdienst und das Erkennen – aus hygienischer Sicht – bedenklicher Einsatzsituationen, ist für jeden Mitarbeiter die Grundlage einer professionellen Tätigkeit.
Das Symposium vermittelt wichtiges theoretisches Grundwissen aus dem Bereich der Hygiene und des Arbeitsschutzes sowie praktische Maßnahmen im täglichen Einsatzgeschehen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.
Veranstaltungsort: Universitätsklinikum Essen, Operatives Zentrum II.
Anmeldeschluss ist der 23. Oktober.
Online-Anmeldung: www.uk-essen.de/krankenhaushygiene

Informationen: Universitätsklinikum Essen, Krankenhaushygiene, Hufelandstraße 55, 45122 Essen Telefon 0201/7233822, www uk-essen.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?