Grundlagen der humanitären Arbeit – Teil II


 Outdoor-Seminar „Krisengebiet Allgäu“, Treffpunkt in Seeg (Bahnhof) Das Seminar (15. bis 17. Mai) richtet sich an humanitäre Einsatzkräfte (Mediziner, Pflegekräfte, Notfallhelfer, Rettungsdienst, Logistiker, Koordinatoren) und alle Interessierten (Unternehmer, Journalisten, Fernreisende), die LandsAid bereits kennen und über Auslandserfahrung in der humanitären Hilfe verfügen. Ärzte und Apotheker bekommen für die Teilnahme 17 Fortbildungspunkte der Bayrischen Landesärztekammer bzw. Landesapothekerkammer gutgeschrieben. Hintergrund: Der Verein LandsAid e.V. ist eine gemeinnützige und mildtätige humanitäre Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Sitz in Kaufering bei Landsberg am Lech. Die Arbeit von LandsAid verfolgt das Ziel, Menschen, die durch Natur- oder Umweltkatastrophen, durch bewaffnete Konflikte oder Unterdrückung in Not geraten sind, schnell und professionell zu helfen. Neben schneller Nothilfe in Katastrophenfällen und der Projektarbeit in Krisengebieten setzt LandsAid sehr stark auf die Schulung und Vorbereitung von Einsatzkräften. Es hat sich in vergangenen Einsätzen wiederholt gezeigt, dass selbst große und namhafte NGOs Mühe haben, ihre Mitarbeiter auf die häufig chaotische und nicht planbare Situation in einem Krisengebiet ausreichend vorzubereiten. Überforderte und manchmal traumatisierte Einsatzkräfte sind dann die Folge, anvertraute Spendengelder können nicht mehr effektiv und wirksam umgesetzt werden. Ziele und Inhalte dieses Seminars: Hier soll verstärkt auf einige Themen eingegangen werden, die aufgrund der zeitlichen Beschränkung in ersten Teil des Grundlagenseminars nicht ausführlich genug behandelt werden können. Die Teilnehmer bedauern regelmäßig den äußerst eingeschränkten Zeitrahmen. Viele Themen können deshalb erst in einem zusätzlichen Seminar detaillierter vermittelt werden, einige theoretisch besprochene Inhalte werden hier in praktische Übungen verpackt. Der zweite Teil des Grundlagenseminars ist für Einsatzkräfte gedacht, die sowohl über ausreichende Erfahrung in der humanitären Hilfe verfügen als auch LandsAid und seine Zielsetzung bereits kennen. In der Regel empfiehlt sich eine Anmeldung erst, wenn zuvor der erste Teil durchlaufen wurde. Themenschwerpunkte des zweiten Teils sind: · Verhalten in einer Notfallsituation (praktische Übung) · Interkulturelle Kommunikation (praktische Übung) · Tropenmedizin · Wo es keinen Arzt gibt – Erste Hilfe unter erschwerten Bedingungen · Unerwünschte Nebenwirkungen von humanitärer Hilfe · Die Vereinten Nationen – Möglichkeiten und Risiken der Zusammenarbeit · Sicherheitsaspekte (praktische Übung) · Orientierung unter erschwerten Bedingungen (praktische Übung) · Zusammenarbeit mit Medienvertretern · Austausch mit erfahrenen humanitären Helfern · Stellensuche im Bereich der humanitären Hilfe · Rückkehr und Reintegration Um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die eigenen Grenzen auszutesten, findet das Seminar in einem möglichst einsatznahen Rahmen statt. Vom Treffpunkt aus erfolgt ein Transfer zu einem Zeltplatz mit eingeschränkten Möglichkeiten hinsichtlich Mobilität, Kommunikation, Versorgung, Trinkwasser und Hygiene. Der Veranstalter weist darauf hin, dass es im Rahmen des Rollenspiels (Krisenszenario) zu echten Stresssituationen innerhalb des Teams kommen kann. Dies ist zunächst erwünscht und ermöglicht praktisches Lernen, die Teilnehmer haben aber zu jeder Zeit die Möglichkeit, bei psychischer Überbelastung aus dem Szenario herauszutreten und sich an das LandsAid-Personal zu wenden. Folgendes Ausrüstungsmaterial sollten die Teilnehmer selbst mitbringen: Rucksack (wegen des Transfers möglichst auf ein Gepäckstück begrenzt), Schlafsack & Isomatte, Trinkflasche, Wanderschuhe, zweckmäßige Outdoor-Bekleidung, Kopfbedeckung, Camping-Essbesteck und -Geschirr (tiefer Teller, Tasse), Fahrten- oder Taschenmesser, Taschen- oder Stirnlampe, persönliche Hygieneartikel, Schreibzeug, Kompass (falls Sie einen besitzen). Die verschiedenen Teilnahmepreise verstehen sich inkl. Verpflegung, Transfer, Zeltplatzgebühren. Teilnahmepreis „Standard“ 500 Euro (externe Teilnehmer, nicht-humanitär) Teilnahmepreis "Humanitär" 250 Euro (Dieser Tarif gilt für humanitäre Organisationen und Teilnehmer, die nachweislich in der humanitären Hilfe oder einer gemeinnützigen Organisation mit ähnlicher Zielsetzung aktiv sind).. Teilnahmepreis "Mitarbeiter" 150 Euro (Dieser Tarif wird Teilnehmern gewährt, die bereit sind, sich vor dem Seminar in der Datenbank von LandsAid registrieren zu lassen. Die Registrierung bringt keine weiteren Verpflichtungen mit sich und hat für Sie den Vorteil, dass Sie in Zukunft regelmäßig über die zu besetzenden Stellen bei LandsAid und bei Partnerorganisationen auf dem Laufenden gehalten werden). Anmeldung: Um termingerecht planen zu können, bittet die Organisation um eine möglichst frühzeitige Anmeldung. Dazu senden Sie bitte das Anmeldungsformular an die unten angegebene Adresse. Info: LandsAid e.V., Dr.-Gerbl-Straße 5, 86916 Kaufering, Telefon 08191 – 4287832, Fax 08191 - 4287833, info@LandsAid.org, www.LandsAid.org.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?