Fragen der Dienstplangestaltung im Rettungsdienst


Im Rettungsdienst werden 70 bis 80 Prozent aller Kosten für das Personal aufgewendet. Somit ist es angesichts allgemein leerer Kassen ein guter Grund, einen wirtschaftlichen Personalbedarf mit optimierten Dienstplänen anzustreben. Das Seminar zeigt Personalverantwortlichen im Rettungsdienst anschaulich und praxisnah, wie der Personalbedarf dienstplantechnisch umzusetzen ist. Schritt für Schritt werden die Grundlagen der Turnusmusterplanung sowie der Dienstplangestaltung erarbeitet. Dabei werden die relevanten Richtlinien, Gesetze und Tarifverträge (z. B. der TVöD) ebenso berücksichtigt wie aktuelle Fragen zur Dienstplangestaltung (z. B. der Übergang von 54 Wochenstunden zu 48 Wochenstunden, Anwesenheitszeit der Mitarbeiter/innen), die für eine professionelle Dienstplanbewirtschaftung unerlässlich sind. Mittels eines computergestützten Dienstplanprogramms werden die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Turnusmuster übersichtlich demonstriert.
 Schwerpunkte:
• Rechtliche und tarifrechtliche Grundlagen der Dienstplangestaltung
• Grundlagen zur Arbeitszeitgestaltung, Arbeitsdauer und Lage der Arbeitszeit
• Umsetzung eines Vorhalteplans in Personalschichten
• Turnusmusterplanung
• Umsetzung eines Turnusmusters in einen Dienstplan.
 Zielgruppe: Mitarbeiter/innen im Rettungsdienst, Rettungswachenleiter/innen, Notärzte und Bedienstete von Kommunal¬verwal¬tungen, die mit Fragen des Rettungswesens und hier vor allem Personal und Dienstplangestaltung befasst sind.

Das Spezialseminar findet am 9. Oktober in Berlin statt.

Dozent: Herr Holger Behrendt oder Dr. Emil Betzler,  Teilnahmegebühren: 125,00 Euro.

Infos:

Kommunales Bildungswerk e. V., Gürtelstr. 29a / 30, 10247 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 293350-1002, Fax: +49 (0) 30 293350-38

E-Mail: bartsch@kbw.de, Internet: www.kbw.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?