Fortbildung für Personal im Rettungsdienst – Todesfeststellung


Obwohl die Leichenschau in Deutschland laut Gesetz eine nicht delegierbare, rein ärztliche Tätigkeit ist, sind Kenntnisse auf dem Gebiet der Todesfeststellung auch für nicht-ärtzliches Personal im Rettungswesen unerlässlich. Sei es, um „unnötige“ Maßnahmen zu vermeiden, sei es, um notwendige Maßnahmen am vital bedrohten, aber schon „tot wirkenden“ Patienten durchzuführen. Anhand von Beispielen werden beide Situationen aufgezeigt und die Möglichkeiten der Todesfeststellung mittels der so genannten sicheren Todeszeichen erläutert. Dabei werden die Aussagesicherheit der einzelnen Zeichen und die differentialdiagnostischen Überlegungen diskutiert. Da auch das Vorliegen einer adäquaten Todesursache in die Überlegungen zur Todesfeststellung einfließen kann, werden typische richtungsweisende Befunde präsentiert.Weiterhin wird der rechtliche Hintergrund der Todesfeststellung in Deutschland und speziell in Nordrhein-Westfalen in Form des Bestattungsgesetzes und der Todesbescheinigung-NRW dargestellt.

Infos: Malteser Schule Aachen, Auf der Hüls 201, 52068 Aachen, Telefon 02 41 / 96 70-124, Telefax
02 41 / 96 70-129, Internet: www.malteser-aachen.de, schule@malteser-aachen.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?