Elektrisches Monitoring im Rettungsdienst


 

 

Die medizintechnische Industrie hat in den letzten Jahren einen erheblichen Boom in der Entwicklung von Monitoringgeräten gestaltet, die im Rettungsdienst einsetzbar sind. Handliche, mobile und mit eigenständiger Akku-Versorgung ausgestattete Multifunktionsgeräte erlauben die Überwachung von EKG, nicht-invasivem Blutdruck, Sauerstoffsättigung im Blut, Kohlendioxid in der Atemluft; und selbst invasive Druckmessungen sind möglich.

Diese Entwicklung begründet sich in der Forderung, präklinische Notfallpatienten möglichst auf gleichem Niveau zu untersuchen und zu überwachen, wie es klinischer Standard ist. Erste Entwicklungen waren einzelne Überwachungsgeräte, welche auch heute eine bewährte Ausstattungskomponente von RTW, NEF und RTH sind.

Im Widerspruch zu den technischen Möglichkeiten steht jedoch die Ausbildung des Rettungsdienstpersonals, welche die Messverfahren heute vielfach immer noch nicht genügend berücksichtigt. Eine „MPG-Einweisung“ ist sicherlich nicht ausreichend, um Technik, Messfehler, Plausibilitäten und Komplikationen zu beherrschen.

Genau hier setzt dieses neue Seminarangebot an: In einzelnen Schritten werden technische Grundlagen vorgestellt und bringen den Teilnehmer in Zusammenhang mit den physiologischen und pathophysiologischen Gegebenheiten des Notfallpatienten. Es werden Normalwerte, typische Veränderungen und Messfehler besprochen und Komplikationen von Messverfahren und Handhabung erarbeitet.

Nach diesem Seminar werden die Teilnehmer die eingesetzten Überwachungsgeräte nicht nur in der Bedienung verstehen, sondern können Wertabweichungen sicher erkennen, interpretieren und vor allem verstehen.

Das Seminar richtet sich an Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Die Teilnahmegebühr inklusive Seminarunteralgen und Verpflegung beträgt 79 Euro pro Person.

Info und Anmeldung: Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Düsseldorf e.V., Bildungszentrum für Erste Hilfe & Notfallmanagement , Kölner Landstraße 169, 40591 Düsseldorf, Telefon 0211/2299-2199, Fax 0211/2299-2198, bildungszentrum@DRK-duesseldorf.de, www.bildungszentrum-duesseldorf.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?