Airbag – Retten ohne Risiko?


 

 

Ziel des Workshops ist die sachkundige Erörterung der Airbagtechnik, ihrer neuesten technischen Entwicklungen sowie Erfahrungen aus Sicht der Rettungskräfte. Dabei sollen kritische Fragen angesprochen und mit erfahrenen Airbagentwicklern aus Forschung und Industrie diskutiert werden. Als Ergebnis des Workshops wird eine objektive Bewertung der Airbag-Technik im Hinblick auf Rettungseinsätze an mit Airbags ausgestatteten verunfallten Kraftfahrzeugen angestrebt sowie eventuell sichtbarer Handlungsbedarf formuliert.
Von allen Teilnehmern des Workshops wird eine aktive Beteiligung an der Diskussion erwartet.

Programm:
– Moderne Fahrzeugtechnologie – Antriebsarten und Sicherheitssysteme
– Airbags in PKW – ein Update
– Probleme bei technischer Rettung und Einsatzbeispiele
– Airbag & Co., Herausforderungen bei der Unfallrettung
– Vorstellung Rettungsleitfaden von VW
– Welche Infos brauchen wir – vfdb Richtlinie Verkehrsunfälle
– Podiumsdiskussion mit Fachleuten der Airbagindustrie

Der Workshop wird speziell für Feuerwehren, Rettungsdienste und ihre Ausbilder sowie für Vertreter der Airbag- und Fahrzeugindustrie angeboten und findet im Kongresszentrum Karlsruhe statt.
Zum Ablauf oder Inhalt des Workshops können sich die Teilnehmer unter Rolf-Dieter.Erbe@Berliner-Feuerwehr.de an den Moderator des Workshops wenden.

Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro zuzüglich Mwst. und beinhaltet die Pausengetränke, den Besuch der Fachausstellung der Airbaghersteller, Zulieferer und Automobilhersteller zur Airbagtechnik sowie die Teilnahme am Abendempfang in den Ausstellungsräumen.
Die Teilnehmer erhalten eine Rechnung mit Ihrer Anmeldebestätigung.

Anmeldung per e-mail oder Fax formlos an: Manuela Wolff – Fraunhofer ICT – Joseph-von-Fraunhofer-Straße 7, 76327 Pfinztal, Telefon 0721/4640-121, Fax 0721/4640-120, mw@ict.fhg.dewww.airbag2000plus.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?