Reanimation

Wohnungsbrand: Bewohner sprangen aus den Fenstern

März 19, 2015

Stadtallendorf (rd.de) – Am Dienstagmorgen (17.03.2015) führte ein Brand in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses zu einem Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Durch starke Rauchentwicklung war das Treppenhaus nicht mehr als Fluchtweg zu nutzen. Vereinzelt sprangen Bewohner deshalb aus Fenstern. Dabei zogen sie sich schwere Verletzungen zu. Bis zu 50 Rettungskräfte aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf waren im Einsatz. mehr lesen…

21 Verletzte bei Gefängnis-Brand, Häftling im Koma

März 5, 2015

Neumünster (rd.de) – Am Dienstag (03.03.2015) legte ein Häftling in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt Neumünster einen Brand. 20 Mitarbeiter der JVA erlitten Rauchgasvergiftungen, der Brandstifter musste reanimiert werden. Ein Großaufgebot von Rettungsdienst und Feuerwehr kam in dem Gefängnis zum Einsatz. mehr lesen…

Reanimationsregister: Modul „Telefon-CPR“ jetzt verfügbar

Januar 29, 2015

Kiel (pm) – In Zusammenarbeit mit nationalen Experten und dem Fachverband Leistelle hat das Deutsche Reanimationsregister einen Datensatz zur strukturierten Erfassung der so genannten Telefonreanimation (T-CPR) entwickelt. Dieser erfragt vom Leitstellenmitarbeiter den genauen Modus der Anleitung – wurde zum Beispiel zur Beatmung angeleitet oder ein Algorithmus genutzt – sowie Gründe, warum auf eine Anleitung verzichtet wurde. Das neue Modul steht jetzt jedem Teilnehmer am Deutschen Reanimationsregister kostenfrei zu Verfügung. mehr lesen…

Herzrhythmusstörungen – was Sie wissen sollten

Oktober 31, 2014

Frankfurt/Main (DHS) – Allein in Deutschland werden jedes Jahr über 400.000 Patienten aufgrund von Herzrhythmusstörungen in Kliniken eingeliefert. Die häufigste Herzrhythmusstörung ist das Vorhofflimmern. Etwa 1,8 Millionen Menschen leiden darunter in Deutschland. Die Deutsche Herz-Stiftung führt aus diesem Anlass vom 1. bis 30. November 2014 die bundesweiten Herzwochen durch. Hier die wichtigsten Fakten zu Herzrhythmusstörungen. mehr lesen…

REA-Mobil für die Uni-Klinik Regensburg

Oktober 1, 2014

Regensburg (rd.de) – An der Uni-Klinik in Regensburg (UKR) ist seit vergangener Woche ein neues Einsatzfahrzeug stationiert: Das so genannte REA-Mobil ist unter anderem mit einer transportablen Herz-Lungen-Maschine ausgerüstet. mehr lesen…

Regensburg: DLRG ehrt Ersthelfer

September 1, 2014

Regensburg (pol) – In den Räumen des Polizeipräsidiums Oberpfalz wurden am Freitag (29.08.2014) zwei zivile Ersthelfer und vier Polizeibeamte mit der Leistungsnadel der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) des Landesverbandes Bayern ausgezeichnet. mehr lesen…

Herz-Atem-Stillstand schnell erkannt

August 22, 2014

Wietzendorf/Berlin (ots) – Dem schnellen Eingreifen von Ersthelfern haben es zwei Menschen in Wietzendorf nahe Lüneburg und Berlin zu verdanken, dass ihr Herz-Atem-Stillstand nicht unmittelbar zum Tod führte. mehr lesen…

Regensburg: Seniorin aus der Donau gerettet

August 14, 2014

Regensburg (pol) – Mehrere Polizeibeamte und zwei Passanten retteten am Dienstagmorgen (12.08.2014) in Regensburg eine Seniorin aus der Donau. mehr lesen…

Retten macht Schule: Reanimation im Lehrplan

Juli 3, 2014

Winnenden (pm) – Künftig sollen an allen deutschen Schulen ab der siebten Klasse Wiederbelebungskurse fest im Schulstoff integriert werden. Das hat der Schulausschuss der Kultusministerkonferenz der Länder beschlossen. Die Björn Steiger Stiftung hat mit ihrem Projekt „Retten macht Schule“ zu dieser Entscheidung beigetragen.

mehr lesen…

Ersthelfer reanimieren Ertrinkungsopfer

Juli 1, 2014

München (BF) – Am frühen Samstagnachmittag (28.06.2014) kam es in München zu einem Ertrinkungsunfall. Ein 38-jähriger Mann verunglückte bei Tauchversuchen in einem Freibad. Ersthelfer retteten ihm das Leben.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.20 Uhr im Ungererbad im Stadtteil Schwabing. Ein Kind hatte einen Mann bei Tauchversuchen beobachtet. Der 38-Jährige tauchte irgenwann nicht mehr auf und lag regungslos am Grund des Beckens. Das Kind schrie um Hilfe. Ein Badegast eilte herbei und sprang sofort ins Wasser. Er zog den 38-Jährigen aus dem Wasser. Auch ein Arzt und eine junge Frau bekamen die Szene mit. Die drei Ersthelfer begannen direkt mit der Reanimation des Verunglückten und setzten parallel den Notruf ab.

Ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehrwache 4 traf kurze Zeit später ein, gefolgt vom “Notarztwagen Mitte”. Die Rettungskräfte übernahmen die Reanimation. Mit Erfolg. Der 38-Jährige erlangte wieder einen stabilen Kreislauf. Er wurde mit Notarztbegleitung in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Der Verunglückte befindet sich nach wie vor in einem kritischen Zustand. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass die schnelle Reanimation der Ersthelfer enorm wichtig waren.

Ähnliche Artikel zu dem Thema

Nächste Seite »