Betrieb

Drei Tote nach Amoklauf in der Schweiz

Februar 27, 2013

Menznau (rd.de) – In Menznau im Kanton Luzern (Schweiz) ereignete sich am Mittwochmorgen (27.02.2013) ein Amoklauf in einem holzverarbeitenden Betrieb. Wie die Polizei auf einer Pressekonferenz bekannt gab, kamen drei Personen ums Leben, sieben Menschen erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Gegen kurz nach 9:00 Uhr hatte der Täter in der Betriebskantine während einer Frühstückspause erste Schüsse abgegeben. Er soll die Waffe gezielt auf Personen gerichtet haben, berichtet die Polizei. Nach zahlreichen Notrufen aus der Firma rückte ein Großaufgebot von Polizei und Rettungskräften an. Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega war mit drei Helikoptern im Einsatz. Für drei Personen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Nach Angaben der Polizei befindet sich darunter auch der Amokläufer. Fünf Personen wurden schwer, zwei leicht verletzt. Die Rega-Hubschrauber flogen die Verletzten in zwei umliegende Krankenhäuser.

Zum Motiv konnte die Polizei auf der Pressekonferenz noch keine Angaben machen. Nach Aussage der Betriebsleitung hatte der Täter seit über zehn Jahren in dem Unternehmen gearbeitet.

Die Gemeinde mit zirka 2.850 Einwohnern liegt zirka 25 Kilometer westlich der Kantonshauptstadt Luzern. Der holzverarbeitende Betrieb gehört mit etwa 400 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern der Region.

Brand in Kunststoff verarbeitendem Betrieb

Mai 20, 2010

Bruchsal (pol) – Ein Brand in einem Kunststoff verarbeitenden Betrieb in Bruchsal sorgte am Dienstagabend für einen Großeinsatz der Bruchsaler Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie der Polizei. mehr lesen…

Mitarbeiter auf Frühdefibrillatoren geschult

Dezember 18, 2009

Übergabe eines der AEDs von Marco Schulte-Lünzum (li, Die Johanniter) an Bernd Lautenschläger (re, Personalleiter Lück Gruppe). Im Hintergrund einige Teilnehmer der Schulung.Gießen (openPR) – Drei AEDs hat die Lück Gruppe für die Standorte Langsdorf, Lich und Gießen erworben. „Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Gut, daher machen wir immer ein bisschen mehr, als wir müssen“, erklären Udo und Ingo Lück, Geschäftsführer der Lück Gruppe die Neuanschaffung. mehr lesen…