Bereitschaftsdienst

Recht im Rettungsdienst: Arbeitsrecht

Mai 31, 2017

Recht im Rettungsdienst ArbeitsrechtBremen (rd_de) – Das Thema „Recht“ spielt im Rettungsdienst eine wichtige Rolle. Das gilt besonders für das Fachgebiet des Arbeitsrechts: Überstunden, Bereitschaftsdienst, Nachtschicht und die Dienstplangestaltung sind immer wieder Gründe für Ärger. Unser eDossier „Recht im Rettungsdienst: Arbeitsrecht“ liefert Antworten auf die wichtigsten Rechts-Fragen, die ein Notfallsanitäter, Rettungsassistent oder Rettungssanitäter hat. mehr lesen…

Drohender Streik beim BRK

Juni 2, 2015

München (rd.de) – Die Tarif-Verhandlungen zwischen dem Bayrischen Roten Kreuz (BRK) und der Gewerkschaft Verdi stehen kurz vor dem vorläufigen aus. Sollte ein Sondierungsgespräch am Dienstag (02.06.2015) scheitern, hält die Gewerkschaft eine flächendeckende Arbeitsniederlegung im bayrischen Rettungsdienst ab Juli 2015 für möglich. mehr lesen…

Vergütung von Bereitschaftszeiten mit dem Mindestlohngesetz vereinbar

Mai 6, 2015

Aachen (rd.de) – Die erste Kammer des Arbeitsgerichts Aachen hat am 21.04.2015 entschieden, dass ein Arbeitsnehmer im Rettungsdienst nach Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes keinen Anspruch auf zusätzliche Vergütung für die Bereitschaftszeiten hat. mehr lesen…

Ärztlichen Bereitschaftsdienst durch Feuerwehr-Leitstelle koordinieren?

März 2, 2015

Hannover (rd.de) – In der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover gibt es Überlegungen, dass die Regionsleitstelle Hannover als Rettungsdienstleitstelle künftig den ärztlichen Bereitschaftsdienst koordiniert. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen ist davon jedoch nicht begeistert.

mehr lesen…

Arbeitsbereitschaft: Im Rettungsdienst dank Mindestlohngesetz vor dem Aus?

November 26, 2014

Würzburg (rd.de) – Das Mindestentgelt nach Paragraph 2 der Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen für die Pflegebranche (PflegeArbbV) ist nicht nur für Vollarbeit zu zahlen. Es fällt auch für Stunden in Arbeitsbereitschaft und Bereitschaftsdienst an. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) am 19.11.2014 entschieden. mehr lesen…

THW testet Bereitstellungsraum 500

Juni 24, 2014

Bonn (THW) – Im niedersächsischen Bruchhausen-Vilsen übt das Technische Hilfswerk den Bereitstellungsraum (BR) 500. Dieser kommt zum Einsatz, wenn bei Großschadenslagen wie Hochwasser, Sturm oder anderen Katastrophen Einsatzkräfte über eine längere Zeit versorgt und untergebracht werden müssen. Den Belastungstest führt das THW zirka zehn Tage durch.

„Die Übung Bereitstellungsraum 500 ist die erste praktische Erprobung dieses Einsatzkonzeptes“, erklärte THW-Präsident Albrecht Broemme. Das Szenario dauert bis zum 30. Juni. Der BR 500 beinhaltet alles, was für die Bereitstellung von bis zu 500 Einsatzkräften benötigt wird. „Einsätze wie beim Hochwasser 2013 oder beim G8-Gipfel haben gezeigt, dass der BR 500 schon aus Fürsorgegründen für die Einsatzkräfte wichtiger Bestandteil der Einsatzplanung ist“, so Broemme.

Der Bereitstellungsraum bietet neben einer Führungsstelle alle erforderlichen Ver- und Entsorgungseinrichtungen. Dazu zählen ein Feldlager mit Sanitäranlagen sowie Werkstätten. Mit dieser Ausstattung kann der BR 500 sowohl bei lang andauernden Einsätzen als auch bei Großveranstaltungen genutzt werden, bei denen die Einsatzkräfte auf Abruf bereit stehen müssen.

Parallel zum Test des BR 500 findet auf dem Wasserübungsplatz in Barme die jährliche Brückenbauübung statt. Während dieser mehrwöchigen Großübung ziehen unter anderem die THW-Kräfte der Fachgruppen Brückenbau in den BR 500 ein und testen das Konzept damit unter realen Bedingungen.

EU-weites Interesse an der 116 117

Mai 3, 2013

Berlin (KBV) – Die vor einem Jahr in Deutschland eingeführte einheitliche Rufnummer 116 117 für den ärztlichen Bereitschaftsdienst scheint auch in anderen europäischen Ländern auf Interesse zu stoßen. Ein Symposium in Brüssel habe nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) gezeigt, dass einige Länder die Einführung bereits vorantrieben. mehr lesen…

Mehr Rettungseinsätze durch ausgedünnten Notdienst

April 19, 2012

Mainz (rd.de) – Pünktlich zur Einführung einer bundesweit einheitlichen Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst beleuchtete das ARD-Magazin „Report aus Mainz“ die Zusammenlegungen von Bereitschaftsbezirken beim ärztlichen Notdienst. Diese scheint zu mehr Einsätzen für den Rettungsdienst zu sorgen. mehr lesen…

Bereitschaftsdienst – Rettungsdienst DRK

September 28, 2008

DER FALL: Die Beklagte erfüllt Aufgaben des Rettungsdienstes nach dem Rheinland-Pfälzischen Rettungsdienstgesetz. Der Kläger ist bei ihr als Rettungsassistent angestellt. Kraft Vereinbarung findet auf ihr Arbeitsverhältnis der DRK-TV Anwendung. Die regelmäßige Arbeitszeit im Rettungsdienst ist tarifgemäß auf 54 Stunden wöchentlich verlängert worden. mehr lesen…

Bereitschaftsdienst in der Leitstelle

Juni 28, 2008

BAG -Urteil vom 5.6.2003- 6 AZR 114/02

DER FALL: Der AN ist Leitstellendisponent im Rettungsdienst. Er wird im Schichtdienst zu Nachtschichten zwischen 19.00 und 7.00 Uhr herangezogen, in denen 4 Stunden Bereitschaftsdienst enthalten ist.
Seine durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit überschreitet jedoch 48 Stunden Anwesenheit nicht. Er muß während des Bereitschaftsdienstes in einem Ruheraum ausharren, bei Telefonaten jedoch auf Aufforderung seines Kollegen dieses unterstützen. Der Arbeitnehmer klagt vertreten durch die RAe
Spengler & Kollegen, dass dieses kein Bereitschaftsdienst sei, sondern vollumfänglich zu vergütende Arbeitszeit mehr lesen…