Außer Lebensgefahr

Schnelle Hilfe: 10-Jährige außer Lebensgefahr

Mai 15, 2014

Elmshorn (pol) – Mittwochnachmittag (14.05.2014) erlitt ein 10-jähriges Mädchen bei einem Unfall in Elmshorn (Schleswig-Holstein) lebensgefährliche Verletzungen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs und von einem Pkw erfasst worden. Rettungsdienst und Notärztin kamen schnell zur Hilfe, mit einem Rettungshubschrauber wurde das Mädchen in eine Hamburger Unfallklinik geflogen. Mittlerweile ist sie außer Lebensgefahr.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.50 Uhr. Die Schülerin war mit ihrem Fahrrad auf einem Radweg unterwegs. Als sie die Straße überqueren wollte, übersah sie offenbar den von links kommenden Porsche. Der 38-jährige Autofahrer konnte nicht mehr bremsen oder ausweichen. Frontal wurde die 10-Jährige von dem Pkw erfasst und schleuderte durch die Luft. Augenzeugen und der Pkw-Fahrer setzten Notrufe ab und leisteten Erste Hilfe. Rettungsdienst und die alarmierte Notärztin rückten, versorgten das Mädchen und bereiteten sie für den Transport per Rettungshubschrauber vor. Sie schwebte in Lebensgefahr, erst am Donnerstag gaben die Ärzte Entwarnung. Ihr Glück war auch, dass sie einem Helm trug.

Nach Polizeiangaben gäbe es keine Anhaltspunkte für eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit des Porschefahrers. Die Sicht von der Straße zum Radweg und umgekehrt sei im Bereich der Unfallstelle allerdings durch Büsche erschwert. An dem Porsche entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.