Ärzteschaft

Ziele des neuen RettAssG in Gefahr?

Mai 18, 2010

DBRD-Vorsitzender König: "Wir wollen ein neues RettAssG, das die nächsten 20 oder 30 Jahre Bestand hat." Kiel (rd.de) – Der Deutsche Berufsverband Rettungsdienst mahnt in einer Pressemitteilung, Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten würden nicht zuletzt wegen des Notarztmangels immer öfter in eine rechtliche Grauzone gedrängt, weil sie Maßnahmen ergreifen müssen, die dem Arzt vorbehalten sind. Hintergrund sind offenbar Vorbehalte der Ärzteschaft gegen ein erweitertes Maßnahmenspektrum, wie es der bislang diskutierte Entwurf der neuen Ausbildungsziele für Rettungsassistenten vorsieht. mehr lesen…