ApoBetrVO

Rettungswachenbeauftragter für Arzneimittel

November 13, 2008

 

 

Rechtliche Aspekte (AMG, BtMG, BtMVV, ApoBetrVO, Notkompetenz, RettAssG):
– Sondervorschriften für BTM
– Mobile und stationäre Gegengiftdepots
– Zusammenarbeit mit der Apotheke als Kooperationspartner

Allgemeine Pharmakologie:
– Applikation, Resorption, Verteilung, Ausscheidung
– Wirkmechanismen, Neben- und Wechselwirkungen, Interaktionen/Inkompatibilitäten
– Fehler bei der Anwendung von Arzneimitteln

Spezielle Pharmakologie:
– Notfallmedikamente, Neue Medikamente in der Diskussion
– Schmerztherapie durch den Rettungsassistenten

Umgang mit Medikamenten im RD:
– Beschaffung, Lagerung, Chargenprüfung, Dokumentation
– Informationsquellen (Printmedien und Datenbanken)
– Kontrolle der Vorräte, Sachgerechte Vernichtung von Arznei- und Betäubungsmitteln
– Ökonomische Aspekte bei der Beschaffung von Arzneimitteln

Vor Lehrgangsbeginn erhalten die Teilnehmer eine prüfungsrelevante Hausaufgabe, die zum ersten Lehrgangstag mitgebracht werden muss.

Der Lerhrgang richtet sich an Personen, die auf der Rettungswache für die Logistik der Arzneimittel zuständig sind. Interessierte Mitarbeiter, die ihre berufliche Qualifikation verbessern möchten. Mit 24 Fortbildungsstunden gemäß § 5 Abs. RettG NRW anerkannt.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent.

Die Teilnahmegebühr beträgt 210 Euro pro Person incl. Skript, Teilnahmebescheinigung, Seminargetränken und Pausensnacks, sowie ein warmes Mittagessen (Gutschein).

Nach der Teilnahme ans diesem Lehrgang besteht die Möglichkeit, die Sachkundeprüfung für Freiverkäufliche Arzneimittel bei der IHK Mönchengladbach abzulegen. Die Prüfungsgebühr hierfür beträgt 51 Euro.

Weitere Termine:
– 23. bis 25. Februar 2009
– 25. bis 27. September 2009
– jeweils von 9 bis 17 Uhr

Info: MediCom Service e. K., Wankelstraße 13 a, 41352 Korschenbroich, Telefon 02182/570560, Fax 02182/5705610, info(at)medicomservice.de, www.medicomservice.de.