Analgesie

Rettungsassistenten-Analgesie mit Nalbuphin

September 30, 2011

Nalpain (Foto: Stragen Pharma)Berlin (rd.de) – In immer mehr Rettungsdienstbereichen will man Rettungsassistenten in der Frage nach einer möglichen Analgesie nicht länger alleine stehen lassen. Als Alternative zur mancherorts praktizierten Verabreichung von Ketamin/Diazepam oder Ketamin/Dormicum, kann Nalbuphin Bewegung in die Frage bringen, wie eine potente und risikoarme Schmerzmittelgabe durch Rettungsassistenten bewerkstelligt werden kann. Seine Gabe erzeugt keine bis geringfügige Atemdepression und es unterliegt nicht dem Betäubungsmittelgesetz. mehr lesen…

Medikamentengabe durch Rettungsassistenten

Juni 3, 2009

Bonn (rd.de) – Ist die Gabe von Medikamenten durch Rettungsassistenten eine Kompetenzüberschreitung? Oder ist die Nichtverabreichung eine unterlassene Hilfeleistung? Ein vom DBRD in Auftrag gegebenes Gutachten zur S-Ketamingabe durch Rettungsassistenten bringt die Diskussionen um dieses strittige Thema in eine neuen Runde. mehr lesen…

Umfrage zum Thema „Analgesie durch Rettungsassistenten“

Juni 2, 2009

Kiel (DBRD) – Wohl kein anderes Thema wir derzeit so kontrovers diskutiert wie die Frage nach der Durchführung einer Analgesie durch den Rettungsassistenten. In diesem Zusammenhang möchte der DBRD mittels einer Online-Umfrage einen Überblick über den derzeitigen Stand der Schmerzbekämpfung durch Rettungsfachpersonal in Deutschland gewinnen. mehr lesen…

Analgesie durch nicht-ärztliches Personal

März 3, 2008

 Die Schweizer Lösung
Die Schmerzbekämpfung bei Notfallpatienten stellt eine der elementaren Aufgaben des Rettungsdienstes dar. Die Möglichkeiten deutscher Rettungsassistenten sind hierbei sehr begrenzt. Anders in der Schweiz. Dort haben die Kollegen wesentlich weitreichendere Befugnisse. Ein Modell auch für Deutschland?

Die Schmerzbekämpfung bei Patienten durch nicht-ärztliches Personal hat eine lange Tradition. Hauptsächlich in Kriegen wurde auch durch freiwillige Helfer Tabak und Laudanum zur Analgesie eingesetzt. Sanitäter setzten im Zweiten Weltkrieg und im Korea-Krieg Morphium ein, während im Vietnamkrieg Ketamin verwendet wurde. Die Notwendigkeit einer schnellen und effektiven Schmerzbekämpfung ist aber nicht nur bei Verwundungen wichtig. Ihre große Bedeutung zeigt sich insbesondere auch bei der Behandlung des akuten Koronarsyndroms. Hier ist die Analgesie nicht zuletzt auch aus organischen Gründen wichtig.

Infolge des Schmerzes tritt eine sympatho-adrenerge Reaktion auf, die einen Anstieg der Herz-Kreislauf-Funktionen – also eine Überlastung des Organs – verursacht und den Allgemeinzustand des Betroffenen verschlechtert. Der Notarzt versucht daher, diesen Teufelskreis durch schnellen Einsatz von Analgetika und Sedativa zu unterbrechen.

mehr lesen…